Helene Berg (geb. Nahowski) wurde am 29. Juli 1885 in Wien geboren und starb am 30. August 1976 in Wien. 
1968 gründete sie die ALBAN BERG STIFTUNG.

In der Stiftungsurkunde heißt es:

I) Errichtung der Stiftung

    1) Es war der Wille Alban Bergs, daß die Erträgnisse seines Werkes nach dem Tod seiner Witwe einer Stiftung zugute kommen sollen, deren Zweck die Förderung der modernen Musik sein soll.

    2) In der Überzeugung, damit dem Wunsch Alban Bergs zu entsprechen, errichte ich, Frau Helene Berg, im folgenden 'Stifterin' genannt, daher schon heute die 'ALBAN BERG STIFTUNG'.

III) Zweck der Stiftung

    Die Stiftung hat der Förderung der Musik zu dienen:

        a) durch Bereitstellung von Mitteln an bedürftige, begabte Musikstudenten zur Ermöglichung von, mit musikalischer Fortbildung verbundenen, Ferienaufenthalten,

        b) durch Aussetzung von Stipendien an bedürftige, begabte Musikstudenten,

        c) durch die Pflege des Andenkens und der Werke Alban Bergs und zwar insbesondere durch Förderung dazu berufener Institutionen und Personen.

Quelle: Alban Berg 1885–1935. Katalog zur Ausstellung der Österreichischen Nationalbibliothek, hg. v. Rosemary Hilmar, Wien 1985, S. 204–205.